Marianne
Kommission für die Entschädigung der Opfer von Enteignungen
aufgrund der antisemitischen Gesetzgebung während der Okkupationszeit

Neuigkeiten

Homepage > Die CIVS > Neuigkeiten > DIE ZENTRAL- UND LANDESBIBLIOTHEK BERLIN PLANT DIE RÜCKGABE EINES WÄHREND DER OKKUPATIONSZEIT GESTOHLENEN BUCHES AN DAS FRANZÖSISCHE VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM
DIE ZENTRAL- UND LANDESBIBLIOTHEK BERLIN PLANT DIE RÜCKGABE EINES WÄHREND DER OKKUPATIONSZEIT GESTOHLENEN BUCHES AN DAS FRANZÖSISCHE VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM

©Zentral- und Landesbibliothek Berlin

Das Buch Recueil des arrêts du Conseil d’Etat statuant au contentieux et des décisions du Tribunal des Conflits et de la Cour des Comptes (Recueil Sirey, Paris, 1911) wurde aus der Bibliothek des Ministeriums der Luftwaffe in Paris von deutschen Besatzungskräften beschlagnahmt. Durch die Mediationsarbeit der CIVS kann dieses Werk nun an Frankreich zurückgegeben werden.

Das Buch wurde anschließend an das Institut für Staatsforschung übertragen, eine nationalsozialistische Institution, die seit 1939 unter Himmlers Autorität stand. Während des zweiten Weltkriegs erstellte dieses Institut im Auftrag des nationalsozialistischen Regimes Berichte und Studien zu Propagandazwecken, die auf erbeuteten Dokumenten aus den besetzten Gebieten basierten.

Nach der Auflösung des Instituts im Jahr 1947 wurde ein großer Teil der Sammlung in den Bestand der Zentral- und Landesbibliothek Berlin übernommen, ohne Provenienzforschung dazu durchgeführt zu haben. Diese Bestände sind heute noch vorhanden.

Die Provenienz dieses Buches ist eindeutig: Es wurde 1941 / 1942 aus der Bibliothek des Luftfahrtministeriums gestohlen. Institut für Staatsforschung ist auf dem Titelblatt gestempelt. Auch das Datum der Aufnahme in die Sammlung des Instituts ist ersichtlich. Ein zweiter Stempel gibt entscheidenden Aufschluss über die Provenienz des Buches: Er verweist auf das Luftfahrtministerium (ministère de l’Air).

Das Ministerium für Luftfahrt existierte in Frankreich von 1928 bis 1947. Es befand sich in der 24, boulevard Victor Hugo (Paris 15e). Während des zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude von deutschen Truppen besetzt, um dort insbesondere Hinrichtungen als Vergeltung für die Aktionen der Résistance durchzuführen.

Nach dem Krieg wurde das Luftministerium in das Verteidigungsministerium integriert. Das Verteidigungsministerium ist daher heute die öffentliche Einrichtung, an die das Werk zurückgegeben werden muss.