Homepage > Die CIVS > Neuigkeiten
alle neuigkeiten

AROLSEN ACHIVES : EIN INTERAKTIVES PROJEKT ZUR ERINNERUNG AN DIE OPFER DES NAZIONALSOZIALISMUS

Die Arolsen Archives (Hessen) werden von einer ehemaligen Mitarbeiterin der CIVS geleitet. Sie stellen ein umfangreiches und interaktives Projekt dar, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die weltgrösste Datenbank zur Erforschung der NS-Opfer zu entwickeln.

Erinnerung : die Konferenz anlässlich des 20. Jubiläums der CIVS findet am 15 November 2019 statt.

Die CIVS organisiert am Freitag, den 15. November in Paris die Konferenz „20 Jahre Entschädigungspolitik für antisemitische Enteignungen während der Okkupationszeit: zwischen Entschädigung und Restitution“(Programm ansehen).

VERSTÄRKUNG DER DEUTSCH-FRANZÖSISCHEN ZUSAMMENARBEIT ZU NS-RAUBGUT

Am 22. Mai 2019 wurde durch eine Kooperationvereinbarung die deutsch-französische Partnerschaft auf dem Gebiet der Provenienzforschung zur Identifizierung von NS-Raubgut gestärkt.


KONFERENZ AM 15. NOVEMBER 20 JAHRE ENTSCHÄDIGUNGSPOLITIK FÜR ANTISEMITISCHE ENTEIGNUNGEN

Die CIVS organisiert am Freitag, den 15. November in Paris die Konferenz 20 Jahre Entschädigungspolitik für antisemitische Enteignungen während der Okkupationszeit: zwischen Entschädigung und Restitution

RESTITUTION VON ENTEIGNETEM KULTURGUT: DIE NEUE BEHÖRDE NIMMT IHRE ARBEIT AUF.

Am 17. April wurde im Kulturministerium eine Behörde für Provenienzforschung und für die Restitution von enteignetem Kulturgut eingerichtet.

NEWSLETTER DES NETZWERKS DER EUROPÄISCHEN RESTITUTIONSKOMMISSIONEN: LESEN SIE DIE ERSTE AUSGABE HIER.

Das europäische Netzwerk für die Rückgabe von NS-Raubkunst (siehe Nachrichten vom 28. Januar 2018) hat die erste Ausgabe seines Newsletters veröffentlicht.